Die Ruinen des Forts Rocca Liverna und der Monte Nero

Olivenernte

Unser morgendlicher Spaziergang führt uns wieder in die Olivenhaine und zur ersten Ruine von heute. Die Netze für die Olivenernte sind ausgespannt, in der Ferne hören wir wie mit Rüttelmaschinen die Oliven von den Bäumen geschüttelt werden.

Zurück im Ferienhaus, zieht sich Rey einen Horrorfilm (?) rein, während Alex das Frühstück zubereitet.

Rey schaut einen Horrorfilm

Ruinen des Forts Rocca Liverna

Unsere heutige Offroad Route startet in Menosio, ein kleines Bergdorf mit herrlicher Rundum-Sicht. Wir biegen in die enge Via Poggi ein, nicht viel breiter als unser Wrangler und hoffen, dass uns kein Cinquecento um die Ecke flitzend entgegen kommt. Wir schaffen es auf unwegsames Gelände, wo wir noch weniger hoffen, dass wir einem Cinquecento begegnen… Wo bliebe da unser Jeeper-Stolz. Wir lassen Luft ab und ruckeln zu unserem ersten Ziel, der Ruine des Forts Rocca Liverna. Die Einfahrt ist eng und bietet immer wieder Einblicke in die unzähligen Räume der Ende des 19. Jahrhunderts erbauten Befestigungsanlage.

Wir machen Halt im grosszügigen Innenhof der Festung, wo wir zwischen Ruinen und Picknicktisch einen wunderbaren Platz zum Campen hätten. Leider fehlt uns dazu noch das Dachzelt 🙂 Alex tobt sich am Offroad-Hang aus, wir erkunden zusammen mit Mila und Rey die Festung, welche auch noch eine fantastische Aussicht bietet.

Monte Nero mit sagenhafter Aussicht

Nach einem ersten Picknick (wir sind wie Hobbits, wir könnten ständig was futtern…) fahren wir weiter zum nächsten Punkt auf dieser Offroad Strecke. Dazu müssen wir die Strasse vom Fort wieder zurückfahren und den nächsten Abzweiger nehmen wo wir Richtung Monte Nero fahren. Die Strasse führt nicht bis zum Gipfel auf 1752 m, aber wir finden einen wunderschönen Platz um unser nächstes Picknick bestehend aus feinen italienischen Panini und Ajvar und die atemberaubende Rundumsicht zu geniessen.

Snacktime mit Mila & Rey

Rey und Mila geben die Hoffnung auf einen Snack auch nicht auf, weiter unten das Video dazu 🙂
Der Rückweg führt uns über den dritten Abzweiger ins Tal nach Conscente.

Videos

Visit the Vegan Overlander on Youtube and subscribe to our channel.

Eckdaten Offroad Trail

Eckdaten zum Trail Menosio – Conscente:
Länge: 16.26 km
Schwierigkeitsgrad: Moderat
Maximale Höhe: 857 m ü.M.
Mittlere Geschwindigkeit: 10.4 km/h
Zeit in Bewegung: 1 h 33 min
Gesamtzeit: 2 h 29 min

Offroad Trail Menosio - Conscente Monte Nero Fort Rocca Liverna

Links zu unserer Ausrüstung:

Compressor: https://amzn.to/2SIKetz
Smittybilt Tire Deflator: https://amzn.to/2SIKGYN
Roadbook: https://amzn.to/2QAnEBD

Weitere Beiträge auf the Vegan Overlander

Hier geht es direkt zu unserem morgigen Abenteuer „Offroad auf Schnee und Eis

Autor: Lucie Lou

Wir, Alex und Lucie, reisen gerne. Immer dabei sind unsere beiden treuen Weggefährten Mila & Rey. Unser Lifestyle beinhaltet Offroading, Overlanding mit einem unserer Jeeps. Wir kochen gerne. Vegan und pflanzenbasiert. Wir minimalisieren. Unseren Hausrat, unseren Plastikverbrauch, unseren ökologischen Fussabruck, unseren Stresspegel etc... Unser Motto lautet "Focus on Progress, not Perfection".

Ein Gedanke zu “Die Ruinen des Forts Rocca Liverna und der Monte Nero”

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .